top of page

Überwachung der Fruchtbarkeit auf Herdenebene und Massnahmen bei Abweichungen von Normwerten

Trächtigkeitsrate

Definition: Die Trächtigkeitsrate ist der prozentualen Anteil der Tiere , die in einer Brunstperiode (21 Tage) tragend geworden sind, bezogen auf die Tiere, die in diesem Zeitraum zur Besamung angestanden haben. Entsprechend gibt sie einen aussagekräftigen und regelmässigen Überblick, wie die Fruchtbarkeit auf dem jeweiligen Betrieb läuft.


Unten abgebildet ist die Trächtigkeitsrate eines Betriebs, während der ersten 4 Monaten Betreuung durch TBB. Nach einem schönen Anstieg zu Beginn ist die Trächtigkeitsrate in den letzten 4 Wochen des Betrachtungszeitraums sinkend. Der Zielwert für die Trächtigkeitsrate liegt bei > 20%. Diese Zahl wird durch uns regelmässig überwacht und kontrolliert und gibt einen schnellen und genauen Überblick über die Fruchtbarkeit – insbesondere, wenn sie sich verschlechtert.


Sinkt die Rate stark ab, können wir durch weitere Auswertungen das Problem besser eingrenzen. Wichtige Fragen dabei sind:

1. Zeigen die Kühe die Brünste schlecht oder werden sie nicht mehr stierig?

2. Werden sie nach erfolgreicher Besamung nicht mehr trächtig?

3. Verlieren sie sogar den Embryo in den ersten Trächtigkeitswochen?


Mögliche Ursache Nr. 1 für ungenügende Trächtigkeitsrate:

--> Mangelhafter Belegungserfolg?

Wir sehen den Belegungserfolg dieses Betriebes. Der Erstbesamungserfolg ist bei guten 60% (Zielwert > 50%) und der 2+ Belegungserfolg ansteigend (jedoch immer noch etwas zu tief bei einem Zielwert von > 50%). Dennoch lässt sich für diesen Betrieb sagen, dass der Besamungserfolg nicht die Ursache für den Abfall der Trächtigkeitsrate ist.

Mögliche Ursache Nr. 2 für ungenügende Trächtigkeitsrate:

--> zu geringe Belegungsintensität?

Anhand der Daten kann gezeigt werden, dass die Belegungsintensität in den letzten Monaten gesunken ist und die Ursache für den Abfall der Trächtigkeitsrate darstellt.

Die Gründe für die tiefe Belegungsintensität sind in der Fütterung, der Haltung der Kühe und im Management zu suchen. In einem solchen Fall prüfen wir zusammen mit dem Landwirt die gefütterten Rationen und das Fütterungsmanagement und legen die notwendigen Massnahmen fest. In einem weiteren Schritt ist es wichtig abzuklären, wie hoch die Belastung durch das Klima (Wärme, Feuchtigkeit) für die Kühe ist und wir beraten den Bauern anschliessend, mit welchen Anpassungen beim Klima er die Fruchtbarkeit positiv beeinflussen kann.


Die Beispiele anhand der Fruchtbarkeit zeigen, dass eine kontinuierliche Überwachung dem Betriebsleiter oder der Betriebsleiterin und uns von TBB die Möglichkeit gibt, frühzeitig zu reagieren und entsprechende Massnahmen einzuleiten.

Kontinuität ist ein MUSS für eine erfolgreiche tierärztliche Bestandesbetreuung und wird durch TBB gelebt. Dadurch kann die Herdenperformance gesteigert/gehalten werden, was sich am Ende auch positiv auf das Betriebsergebnis und den Spass an der Herde auswirkt.


TBB: GESUNDE TIERE - HEUTE UND MORGEN


64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Silieren 2024

Comments


bottom of page